Mario Arend | Ausführlicher Foto-Blog über New York City 2016

Ausführlicher Foto-Blog über New York City 2016

Die Videos zum New York City – Trip gibt´s hier:

Youtube-Channel Mario Arend

Am 28.12.2015 ging´s von Köln aus mit der Bahn nach Zürich. Alles super, wäre ich nicht bereits eine Station früher in Bad Basel Baden anstatt Basel SBB ausgestiegen…

Abends sind wir dann nach dem Checkinn im Novotel Airport mit der Tram ins wunderschön geschmückte, weihnachtliche Zürich.

IMG_6350

In unserem Züricher Lieblingsrestaurant Hiltl gab’s dann feinste Veggie-Kost für sehr viele Schweizer Franken. Der Preis war wohl die Eingewöhnung auf das New Yorker Preisniveau.

Wie war es so in NYC? Groß, laut, oft kalt, aber vor allem meistens sehr freundlich und hilfsbereit: „You’re welcome Sir“. Unsere deutschen Hygieneverhältnisse haben wir in unserer Wohnung in der 145th Street leider nicht vorgefunden. Egal. Genial fand ich das NYC-Subway-System. Durch die logische Aufteilung der Straßen von Uptown 220th bis Downtown 1st Street bis South Ferry kommt man bequem, schnell und günstig von A nach B. So weiß man schnell, ob man in der 34th Pennsylvania Station oder 42th Times Square oder wo auch immer aussteigen muss.

Subway 145th Street to Times Square

Was haben wir erlebt? In Little India waren wir bei einem ausgezeichneten und leckeren Inder essen. Ähnlich wie in Little Italy oder Chinatown findet man dort wirklich nur landestypische Restaurants, die einem für einen fairen Preis gutes und authentisches Essen bieten.

Sehr Beeindruckend war auch die grüne Lunge von New York City, der Central Parc. Phänomenal ist der Ausblick vom Grünen auf die Wolkenkratzer wie zum Beispiel den Trump Tower. Mr. Trump betreibt auch eine eigene Eislaufbahn im Central Parc.

Central Park in New York City

Am letzten Abend war mein Highlight der Besuch des Top of the Rock. Auf der 67. Etage des Rockefeller Center hat man einen atemberaubenden Ausblick auf Manhattan. Im Dunkeln sahen wir die Stadt von ihrer schillerndsten Seite. Ich empfehle jedem diesen Ausblick für 34 USD. Auf dem Empire State Building oder dem One World Trade Center zahlt man noch mehr und sieht wahrscheinlich nicht viel mehr als dort.

Blick vom Top of the Rock auf die Manhattan Skyline

Mit der South Ferry nach Staten Island würde ich auch jedem empfehlen. Vorbei an der Statue of Liberty kann man den Ausblick auf die Manhattan Skyline in höchsten Zügen genießen – und das kostenlos!

Statue of Liberty - Staten Island NYC

Der Times Square hat mich persönlich enttäuscht, da ich ihn mir wesentlich größer und beeindruckender vorgestellt habe. Penn(sylvania) Station fand ich dagegen wesentlich ansehnlicher.

Macy´s an der Penn Station

Im Macy’s, dem angeblich größten Kaufhaus der Welt und bei Victoria’s Secret haben wir sehr viel Zeit verbracht, mir persönlich ein bisserl mehr als mir lieb war. Es hat aber den Vorteil, dass man dort so ziemlich alle Modemarken vorfindet und man dadurch lange Wege von A nach B einspart.

Der beleuchtete Weihnachtsbaum inklusive Schlittschuhbahn am Rockefeller Center war schön, allerdings hatten wir auch sehr hohe Erwartungen daran geknüpft. Viel mehr lohnt es sich, ins Rockefeller Center rein zu gehen und drinnen ein wenig zu schlendern.

Eislaufbahn am Rockefeller Center

Absolutes Highlight für mich war die Grand Central Station. Ein atemberaubend schöner Bahnhof mit Sternbildern an einer megahohen lindgrünen Decke und einem imposanten Baustil, der für mich nach Barockbauweise ausschaute.

Decke des Grand Central Station NYC

Im Plaza Hotel, direkt an der edelsten Einkaufsmeile, der 5th Avenue gelegen, waren wir ebenfalls. Selten habe ich so ein edles und schönes Hotel gesehen. Im Jahr 1907 soll es das luxuriöseste Hotel der Welt gewesen sein.

Plaza Hotel, 5th Avenue New York City

Vergessen hätte ich jetzt fast unseren Trip zum One World Trade Center. Imposant und nachdenklich zugleich. Auf der eine Seite der neue Tower, der eine wunderschöne Architektur aufweist, auf der anderen Seite Ground Zero mit der leeren Stelle, die an den Anschlag von 9|11 erinnert.

Ground Zero / One World Trade Center NYC

Noch nicht erwähnt aber am beeindruckendsten war, die Lebensfreude der Schwarzen in NYC mitzuerleben. Sie drücken sie aus indem sie im Restaurant, in der Subway, im Kaufhaus oder auf der Straße laut singen oder tanzen: SEHR cool!

Manhattan Skyline of New York City - USA

Fazit: New York City war für mich EINE Reise wert, da ich sehr vieles, das mir aus Büchern und aus dem TV gesehen hatte, dort hautnah erleben durfte. Und aus verkäufersicher und vor allem menschlicher Sicht können wir Deutsche uns oft eine Scheibe Dienstleistung-Service und Freundlichkeit von den New Yorkern abschneiden.

About

Mario Arend
Mario Arend ist Vortragsredner, Coach und Autor der Bücher "erfrischend anders - authentischer Vertrieb & nachhaltiges Marketing" und "persönlichKEITEN"

Er ist Fachwirt für Finanzberatung - IHK und berät seit Jahren erfolgreich die führenden deutschen Versicherungsunternehmen im Bereich Verkauf von Finanzdienstleistungen. Außerdem ist er Preisträger „Erfolg durch Innovation im Mittelstand“. Seit 19 Jahren ist Mario Arend erfolgreich im Versicherungsvertrieb tätig und vermittelt daher nur sein praxisorientiertes Wissen.

Leave a Comment

Your feedback is valuable for us. Your email will not be published.